Allgemeine Geschäftsbedingungen


Allgemeine Geschäftsbedingungen

von

Anneliese Schauer

Stand 2016

 


1. Erstellung
Sie erhalten ein künstlerisch hochwertiges Kunstwerk.
Das in Auftrag gegebene Portrait usw. wird nach der Fertigstellung mit einem Fixiermittel behandelt, um so vor Abrieb und Umwelteinflüssen zu schützen.

2. Verpackung
Die Zeichnugen werden bestmöglichst in einer stabilen Versandrolle - oder entsprechen dem jeweiligen Kunstwerk verpackt und auf Wunsch auch zu Lasten des Käufers, eingeschrieben versendet.
Trotz aller Sorgfalt kann die Künstlerin für etwaige, beim Versand aufgetretenen Schäden keine Haftung übernehmen.
Die Künstlerin haftet nur für Schäden die sie grob fahrlässig herbeiführt.

3. Versandkosten
Die Versandkosten verstehen sich immer zuzüglich zum Kaufpreis des Kunstwerkes.
Die Versandkosten werden in der Rechnung mitgeteilt und gehen zu Lasten des Käufers.

4. Lieferung
Die Lieferung erfolgt sofort nach Fertigstellung des Kunstwerkes. Alle überlassenen Fotos oder sonstigen Vorlagen werden ebenfalls retourgeschickt.

5. Kaufpreis
Sofern nichts vereinbart wurde, ist der Kaufpreis per Vorauszahlung zu leisten.
Bis zur vollständigen Begleichung des Gesamtpreises bleibt das Kunstwerk Eigentum der Künstlerin.

6. Rückgaberecht
Aufgrund der individuell erstellten Leistung sind die Kunstwerke vom Rückgaberecht ausgeschlossen. (Ausnahme allgemeine Kunstwerke)
Bei "Nichtgefallen" der Ausführung des Werkes der Künstlerin kann es nicht zu einer Vergütung kommen.

7. Gewährleistung
Die Künstlerin versichert, dass sich der zu veräußernde Kunstgegenstand in ihrem alleinigen Eigentum befindet und frei von Rechten Dritter ist. Sie versichert, darüber hinaus, dass der Kunstgegenstand eine eigenständige Arbeit von ihr ist.
Gewährleistungsansprüche für etwaige Mängel sind ausgeschlossen.
Der Auftraggeber bestätigt, dass ihm für alle von ihm zur Verfügung gestellten Fotos oder sonstigen Unterlagen alle Nutzungsrechte nach Urheberrecht, Markenschutzrecht u.ä. zustehen.
Diesbezüglich ist jede Haftung von Anneliese Schauer ausgeschlossen.


8.Urheberrechtliche Bestimmungen und Nutzungsrechte

Alle Bilder und Kunstwerke sind urheberrechtlich geschützt. Das uneingeschränkte Nutzungsrecht und Copyright verbleibt bei Anneliese Schauer. Mit dem Besitz des Werkes sind - sofern nicht anders vereinbart - keine Verwertungs- oder Nutzungsrechte nach dem Urheberrechtsgesetz verbunden; dies gilt insbesondere für das öffentliche Ausstellen. Der Erwerb und Ankauf eines Bildes beinhaltet das bedingte Recht/Copyright für den Erwerber, das Kunstwerk in seinen Anzeigen, Broschüren, Websites und Prospekten zu verwenden (nur für private Zwecke).
Veröffentlichungen der Kunstwerke sind nur mit namentlicher Nennung nach § 13 UrhG gestattet und bedürfen ausdrücklicher schriftlicher Genehmigung.
Vervielfältigungen, gleich welcher Art, benötigen die Einwilligung des Werkschöpfers, Ausnahmen regelt § 45 ff des Urheberrechtsgesetzes.
Gleiches gilt, wenn ein urheberrechtlich geschütztes Kunstwerk an Dritte zur redaktionellen Nutzung und/oder für Werbezwecke weitergegeben wird.
Die Konditionen für die Überlassung von Rechten können bei Bedarf jedoch ausgehandelt werden.

9. Folgerecht
Im Falle der Weiterveräußerung des Kunstwerkes an einen Dritten, verpflichtet sich der Käufer, der Künstlerin Namen und Anschrift des Dritten unverzüglich mitzuteilen.
§26 des Urheberrechtsgesetzes verpflichtet den Besitzer des Kunstwerkes, bei Weiterveräußerung des Kunstwerkes einen Anteil von 4% des Weiterveräußerungserlöses an den Urheber des Kunstwerkes zu zahlen. Bei Verkäufen von Privat- an Privatpersonen entfällt diese Klausel.

10. Ausstellungsrecht
Die Künstlerin behält sich das alleinige Ausstellungsrecht am Kunstwerk vor. Die öffentliche Ausstellung des Kunstwerkes durch den Käufer oder Dritte bedarf daher der vorherigen Einwilligung der Künstlerin. Im Zusammenhang mit einer Ausstellung ist das Recht zur aktuellen Berichterstattung über das Werk eingeräumt, ebenso das Recht zur Abbildung des Werkes auf Plakat, Einladung, im Internet sowie im Katalog.

11. Zugangsrecht
Das Zugangsrecht (§25 UrhG) wird anerkannt. Es besteht die Verpflichtung, soweit zumutbar der Künstlerin das Werk vorübergehend zur Nutzung (z.B. für Ausstellungen, Retrospektiven usw.) zu überlassen.

12. Aufhebung und Kündigung von Verträgen
Aufhebung und Kündigung von Verträgen bedürfen der schriftlichen Form.
Bei einer Absage wegen Krankheit der Künstlerin ist ein ärztliches Attest beizubringen. Die Rückzahlung bereits gezahlter Vergütungen ist ausgeschlossen.

13. Schlussbestimmungen
Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) werden von beiden Vertragspartnern zur Kenntnis gesnommen und sind Bestandteil des Vertrages.
Änderungen des Vertrages bedürfen der Schriftform. Mündliche Nebenabreden sind nicht getroffen.
Sollten eine oder mehrere Bestimmungen dieses Vertrages rechtsunwirksam werden, so wird dadurch die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt.
Die ungültige Bestimmung wird schnellstmöglich durch eine andere Bestimmung ersetzt, die in ihrem Gehalt der rechtsunwirksamen Bestimmung am nächsten kommt.
Sofern vorstehend keine Regelungen getroffen sind, gilt das Recht für Österreich.